Im November 2016:

Recherche-Werkstatt am Starnberger See

Vom 28.11. bis 2.12.2016 sind wir mit unserer Lehrredaktion ProRecherche zu einer Praxis-Recherchewerkstatt in der Akademie für Politische Bildung Tutzing am Starnberger See. Lehrinhalte sind Methode, Vorgehen, Haltung und Ethik in der Recherche-Praxis. Wir selbst wählen ein bis zwei Recherchethemen, sind aber ausdrücklich offen für Themenvorschläge von TeilnehmerInnen. Die Werkstatt ist auf 12 KollegInnen begrenzt und kostet pro Person 185 € incl. Übernachtung und Verpflegung. Voranfrage per email an: lehrredaktion (att) prorecherche.org. Wie unsere Werkstatt funktioniert, erklären wir hier. Was bisherige Teilnehmer davon halten, findet sich hier. Das aktuelle Programm gibts hier zum Download:

Download
Programm der nächsten ProRecherche-Werkstatt an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See
Pro 48-3-16 6-s.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'015.8 KB

 

 

Recherche-Ergebnis unserer ersten Lehrwerkstatt 2015:

Die Rache der Tiere

 

In Südtirol sterben jedes Jahr Menschen, weil Antibiotika wirkungslos sind. Schuld daran ist auch unser Hunger nach Billigfleisch. Karl Hinterwaldner begann die Recherche, wieviel Antibiotika in Billigfleisch ist, in unserer Lehrwerkstatt Ende 2015 in Berlin. Mehrere Monate hat er recherchiert, sich mit Ärzten, Metzgern, Politikern und Tierschützern unterhalten. Das Südtiroler Wochenmagazin ff veröffentlicht das Ergebnis nun als Titelgeschichte in zwei Teilen. Mehr...

Auszeichnung für Christian Schweppe:

Recherche on Top

Schöne Überraschung: Christian Schweppe (23), bis Anfang 2016 Mitglied unserer Lehrredaktion ProRecherche und seitdem einer unserer Berater, wurde von Fachautoren des Medium Magazins zu einem der "Top 30 bis 30" des Jahres 2016 gekürt. Zum zehnten Mal stellt die Redaktion eine Liste handverlesener und ausgewählter Nachwuchstalente vor, die schon in sehr jungen Jahren  "eine besondere Karriere hingelegt" haben. Christian Schweppe wurde bei mehreren schwierigen Recherchen für große deutsche Magazine in unserer Lehrredaktion betreut. Während seines Journalistik Studiums an der Universität Eichstätt und nach ersten Veröffentlichungen seiner Recherchen (-hier geht´s zum "making of"-) im  SPIEGEL (print) wurde er für mehrmonatige Praktika im Ressort STERN-Investigativ und anschließend in der Hamburger Spiegel-Redaktion ausgewählt. Derzeit arbeitet der junge Kollege als freier Journalist in Washington für die ARD und den Berliner Tagesspiegel. Die vielbeachtete jährliche Auswahl des Medium Magazins von 30 KollegInnen, die nicht älter als 30 Jahre sein dürfen, zeigt "inspirierende junger Köpfe, die Herausragendes im Digitalen, in Printmedien, im Hörfunk oder TV leisten" und die "die Branche positiv verändern und in den kommenden Jahren prägen werden".

April bis Juli 2016

Zweite ProRecherche-Werkstatt

an der Universität Tübingen

Wer verdient an den Flüchtlingen? Das war das Hauptthema der zweiten ProRecherche-Werkstatt mit 16 TeilnehmerInnen des Studiengangs Medienwissenschaft an der Universität Tübingen.. Sie war dank der Unterstützung der Otto-Brenner-Stiftung und der August-Schwingenstein-Stiftung gGmbH vom 23. April bis zum 16. Juli an der Universität Tübingen ermöglicht worden. Das ganze Sommersemester über recherchierten 16 TeilnehmerInnen unter der Anleitung von ProRecherche-Gründer Wolfgang Messner und Thomas Schuler zusammen mit dem ProRecherche-Berater Sandro Mattioli und in Kooperation mit Werner Eggert und seiner Interlink-Akademie wer von den vielen Flüchtlingen profitiert und welche Praktiken dabei angewandt werden. Weiterlesen>>>

 

+ + + In eigener Sache + + +

ProRecherche hat den

Status der Gemeinnützigkeit

Das Finanzamt Singen hat der ProRecherche gUG (haftungsbeschränkt) am 2.6.2016 unter dem Aktenzeichen 18158/02585 den Status der Gemeinnützigkeit zuerkannt und damit anerkannt, dass die Praxis orientierte Journalistenausbildung in der Lehrredaktion ProRecherche der "Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe" dient.

Non Profit Journalismus im Allgemeinen und unsere Lehrredaktion im Besondern  waren deshalb Thema eines Interviews, das  Netzwerk Recherche (Berlin) mit unserem Gründungsmitglied Thomas Schuler führte. Weiterlesen>>>

Recherche bei STERN-Investigativ:

"Die Krebsmafia"

Vergangenes Jahr war unser Kollege Christian Schweppe noch Mitglied unserer Lehrredaktion ProRecherche, publizierte eine große Rüstungslobby-Recherche als Doppelseite im Spiegel, jetzt ist er ProRecherche-Berater und zu einem Praktikum beim STERN-Investigativteam. Über Monate haben er und die KollegInnen dort mit Teamchef Oliver Schröm und einem Team von NDR-panorama mit "großer Betroffenheit" eine skandalöse Geschichte über Bestechungsversuche im Gesundheitswesen recherchiert. "Die Krebsmafia" beschreibt die Story eines korrupten Pharmahändlers und zweier ebenso korrupten Apotheker, die einen Onkologen zu bestechen versuchen, um an lukrative Chemotherapie-Aufträge zu kommen. Der mutige Arzt war zum Schein auf die Bestechung eingegangen, hatte mit STERN und panorama kooperiert. Die Deals fanden vor laufender versteckter Kamera statt. Nachzulesen und zu sehen in diesem STERN-Multimedia-Spezial.


Intern:

Neue Recherche-BeraterInnen

Unser Kreis an Recherche-Berater- und UnterstützerInnen wächst und wächst. Namhafte Investigativ-JournalistInnen, Dokumentarfilmer und Recherchetrainer sind mittlerweile zu uns gestoßen. Zuletzt der frühere Spiegel-Chefredakteur Hans Werner Kilz, der Leiter des Stern-Investigativteams Oliver Schröm oder auch der Recherchetrainer Albrecht Ude, sowie Werner Eggert, Direktor der gemeinnützigen Interlink Academy for International Dialog and Journalism, die NDR-Redakteurin Julia Saldenholz und viele andere. Julia war vor Jahren u.a. Co-Autorin eines Dokumentarfilms über manche in unserer Branche, nämlich die „Strippenzieher im Hinterzimmer“ im Berliner Medienzirkus. Ein Fernsehstück, das wir heute noch allen Recherche-KollegInnen und jenen, die es werden wollen, empfehlen. Denn ist das, was dort aufgedeckt worden ist, in unserem Selbstverständnis nun nachahmenswert oder entlarvend? (siehe Video)

 



Erst-Werkstatt in Berlin.        

                           Foto: Peter Maurer / ProRecherche

Erfolgreiche Erst-Werkstatt

Karl Hinterwaldner aus Bozen hatte den weitesten Weg zum ersten Workshop von ProRecherche an der Geschäftsstelle von Netzwerk Recherche in Berlin Ende November. Er bereute es nicht, sondern freute sich über viele nützliche Inhalte, die er mit nach Hause nahm: „Für mich war der Workshop schon deswegen super, weil ihr das mit vollem Einsatz macht. Das merkt man.“ Weiterlesen>>>



Die Kaviar-Dealer

Ihre Recherche drohte zu scheitern als Andrea Rehmsmeier damit im März 2015 zu Thomas Schuler in ein Seminar über investigative Recherche der Akademie der Bayerischen Presse kam. Es ging „nicht vorwärts und nicht rückwärts“, wie sie sich erinnert. In München lernte sie „jede Menge Recherchewege“ kennen, mit denen sie dann – gemeinsam mit einem Kollegen des SPIEGEL - weiter kam. Der SPIEGEL druckte ihre erste Geschichte „Gemolkene Fische“ über fragwürdige Geschäfte mit Kaviar in Heft 35 / 2015. Ihre Folge-Recherche "Die Kaviar-Dealer" publizierte der SPIEGEL (53 / 2015) gleich auf drei Seiten. Wir gratulieren und freuen uns, dass wir ein wenig haben helfen können. Hier beschreibt Andrea Rehmsmeier die Recherche und wie ihr das Workshop-Seminar geholfen hat. Weiterlesen>>>

DER SPIEGEL publiziert Andrea Rehmsmeiers Recherchen.

 

 



Silja Kummer

November 2015: Otto-Brenner-Preis (2.Preis) für Silja Kummer

Lokaljournalismus geht "kaum besser"

"Investigative Recherche?"  Im Lokalzeitungsjournalismus gibt es doch weder die Zeit noch die Themen oder Möglichkeiten, um Skandale aufzudecken. Dieser Gedanke saß bei Silja Kummer lange Zeit fest. ProRecherche-Mitbegründer Thomas Schuler, sagt sie heute, "hat ihn in einem Rechercheseminar gründlich vertrieben."  Jetzt wurde Silja Kummer für ihre Enthüllungen über die Cross Border Leasing-Geheimgeschäfte in Heidenheim mit dem Otto-Brenner-Preis (2.Preis) für kritischen Journalismus ausgezeichnet. Die Jury um Sonia Seymour Mikich, Heribert Prantl und andere urteilte, das sei "Lokaljournalismus, wie es ihn besser kaum geben kann".   Weiterlesen>>>

Ausgezeichnete Artikel


 

 

Rüstungslobby-Recherche endete im SPIEGEL

Mehrere Monate arbeitete unser Kollege Christian Schweppe (22) an diesen Recherchen. In unserer Lehrredaktion begleitet von ProRecherche-Berater Meinrad Heck. Ein Stipendium vom Netzwerk Recherche und noch ein kleiner Zuschuss von PRORECHERCHE machten es möglich. Christian Schweppes Geschichte "Speeddating mit Diplomaten" über die offiziell gemeinnützige Deutsche Gesellschaft für Wehrtechnik, die ihre zahlenden Mitglieder aus der Rüstungsbranche mit einflussreichen Militärattaches zur Geschäftsanbahnung zusammenbringt, war dem SPIEGEL (42/2015, Seite 50) eine Doppelseite wert. Weiterlesen>>>

 

 


 

TNT in der Brücke

Daniel Gräber, erfolgreicher Nachwuchskollege aus dem Badischen, hat mit Hilfe von ProRecherche-Gründungsmitglied Wolfgang Messner herausbekommen, dass und wie die Schweiz Grenzbrücken nach Deutschland mit Sprengstoff vermint hat. Für diese und andere gemeinsame Recherchen wurden beide Autoren preisgekrönt. Weiterlesen >>>

 

 

Geheimsache "Cross Border"

Silja Kummer war skeptisch. Die Redakteurin der Heidenheimer Zeitung hatte keine große Hoffnung, Neues herauszubekommen, als sie ihr Thema über hoch geheime Cross Border-Leasing-Verträge im Seminar mit Thomas Schuler über investigative Recherche der Akademie der Bayerischen Presse (ABP) vortrug. Umso überraschter war Silja Kummer über ihre Erfahrungen. Weiterlesen >>>



 


Verschwiegene Bahn-Pannen

Lange Zeit hatte die Deutsche Bahn Pannen an sensiblen Bahnübergängen verschwiegen. Nach Thomas Schulers Investigativ-Seminar war der Kollege Stephan Brockmeier einige Schritte weitergekommen. Seine Erfahrungen ... Weiterlesen>>>

 



 


Enttarnte Netzwerke

Journalistik-StudentInnen der Katholischen Universität Eichstätt haben in einer Lehrredaktion Recherche mit Meinrad Heck dubiose Netzwerke in der Rüstungsindustrie und im Journalismus enttarnt. Weiterlesen >>>